Array ( [sort] => date [sort_direct] => DESC )
UM Kórnik
Kontynuuj W tej witrynie stosujemy pliki cookies. Standardowe ustawienia przeglądarki internetowej zezwalają na zapisywanie ich na urządzeniu końcowym Użytkownika. Kontynuowanie przeglądania serwisu bez zmiany ustawień traktujemy jako zgodę na użycie plików cookies. Więcej w "Polityce Cookies".

Einzigartige Bibliothek

In der Burg hat die Korniker Bibliothek ihren Sitz. Ihre reiche Büchersammlung wird von Bücherliebhabern sehr hoch geschätzt. Die Bibliothek wurde von Tytus Działyński um 1826 gegründet, nachdem er eine kleine Büchersammlung geerbte hatte. Er knüpfte viele Kontakte mit verschiedenen polnischen und europäischen Antiquaren und Wissenschaftlern an und begann auf diese Art seine Bücherbestände zu vergrößern. Sein Hauptinteresse galt den polnischen Büchern und denen, die von Polen handelten. 1828 fing er an, selbst Bücher herauszugeben. Die Bibliothek plazierte er in der Burg und in einem extra dafür eingerichteten Parkpavillon. Sein Sohn und Erbe, Jan Działyński führte das Werk des Vaters mit Begeisterung weiter.
Heute gehört die Korniker Bibliothek zu den 5 größten Bibliotheken dieser Art in Polen. Ihre Sammlung umfaßt u.a.: 350.000 Volumen von Büchern und Zeitschriften, darunter 15.000 Handschriften, 30.000 alte Drucke, 1500 alte Atlanten und Landkarten; eine Photo – und Postkartensammlung und 19.000 wertvolle Graphiken aus dem 19. und 20. Jh. Zu den wertvollsten Werken gehören die Manuskripte der polnischen Literatur. Das älteste Werk ist ein französisches Manuskript aus dem 9./10. Jh.

Newsletter
Informacje
  • Fotogalerie